Archiv 2013

Fahrradturnier in der Verkehrssicherheitswoche

Am 27.09.2013 bin ich mit meiner Mutter nach der 2. Stunde mit dem Fahrrad nach Keldenich gefahren. Wir waren die Ersten und mussten noch etwas warten. Als alle Kinder da waren, konnten wir loslegen.

Als das Turnier losging, merkte ich, dass es kein Rennen ist, sondern ein Parcours. So einen hatten wir im dritten Schuljahr beim Fahrradtraining auf dem Schulhof auch aufgebaut. Zwei Kinder fehlten, deshalb durften Gianluca und ich zweimal fahren. Ich habe mich sehr angestrengt und gehofft, dass unsere Schule gewinnt. Ich glaube, ein oder zwei Fehler habe ich gemacht. Am Ende des Turniers haben wir Geschenke bekommen, ein Lineal und so.

Ein paar Wochen später kam der Bürgermeister an unsere Schule, weil unsere Schule gewonnen hat! Wir haben auch neue Katzenaugen, die heller leuchten, bekommen. Und dann hat der Bürgermeister uns einen Pokal gegeben. Dann wurden wir fotografiert!

Am nächsten Tag sind wir in die Klassen gegangen um den Pokal zu zeigen. Wir haben den anderen Viertklässlern auch neue Katzenaugen überreicht. Dann bin ich zurück in meine Klasse gegangen.

Marios, Klasse 4a

Ausflug ins Freilichtmuseum Kommern (2e/b & 3e/b)

In der alten Schule (von Elias, 3e)
Ich war um 8.00 Uhr in der Schule und wir haben noch auf dem Schulhof gespielt. Um 8.30 Uhr ist der Bus dann gekommen. Dann sind wir losgefahren. Wir sind zum Freilichtmuseum Kommern gefahren mit 52 Kindern. Die Busfahrt dauerte 30 Minuten. Wir sind am Phantasialand vorbeigefahren. Dann hatten wir eine Schulstunde wie vor 100 Jahren. Es hat Spaß gemacht. Der Lehrer war cool. Der Klassenraum war so wie damals und der Lehrer hat mit uns dort die Sütterlin-Schrift beigebracht. So heißt die Schrift von damals.

Später sind wir noch zum Spielplatz gegangen. Dann ist der Bus gekommen. Um 14.30 Uhr waren wir wieder an der Schule.

Der Ausflug ins Freilichtmuseum Kommern (von Nicole, 3e)
Wir kamen wie immer um 8.00 Uhr in die Schule. Der Bus kam um halb neun und wir fuhren 30 Minuten. Als wir im Freilichtmuseum ankamen, gingen wir zuerst in ein Gebäude. Dort hat ein Mann uns viel erklärt über die Schule vor 100 Jahren. Dann gingen wir in einen Klassenraum, der so aussah wie damals. Dort haben wir eine Schulstunde gehabt wie vor 100 Jahren. Dann haben wir gegessen und gespielt. Es war ein toller Tag.

Schule früher (von Diego, 3e)
Wir sind ins Freilichtmuseum Kommern gefahren. Die Klassen 2e/3e und 2b/3b sind mitgefahren. Um 8.30 Uhr sind wir losgefahren. Dann hatten wir Unterricht wie vor 100 Jahren. In dem Klassenraum war ein ganz alter Ofen, der war an. Wir haben Sütterlin mit Griffeln auf Schiefertafeln geschrieben. An der Wand hing ein Bild des Kaisers.

Dann war da noch ein toller Spielplatz, dort haben wir viel gespielt und noch zusammen gefrühstückt.

Von Gina (3b)
Der Ausflug in die alte Schule war am 07.10.13. Ich war um 8.00 Uhr in der Schule. Um 8.30 Uhr kam der Bus. Die Elefantenklasse war dort und die Rabenklasse. Das Museum hieß Freilichtmuseum Kommern. Wir waren 52 Kinder. Die Rabenklasse und wir waren erst in einem großen Raum. Dann hatte die Elefantenklasse Frühstückspause und wir durften auf dem Spielplatz spielen. Danach hatten wir die alte Schulstunde. Wir haben Sütterlinschrift gelernt und auf kleinen Tafeln geschrieben. Dabei waren Frau Böcker, Frau Adolph, Frau Leicht und Frau Burgmer.

Das DFB-Mobil an der Goetheschule in Wesseling

Kurz vor den Herbstferien besuchten zwei Trainer des DFB unsere Schule. Angereist kamen die beiden mit ihrem „DFB-Mobil“ – einem Mercedes Vito ausgestattet mit Bällen, Leibchen, Hütchen und weiteren Materialien, mit denen sie 25 fussballbegeisterten Mädchen und Jungen aus der 3. Klasse das Thema „Fußballspielen“ näher brachten. Die Trainingseinheit „Spielen und Bewegen mit und ohne Ball“ stieß auf große Begeisterung und auch einige Lehrkräfte nahmen aktiv teil.

Motiviert starteten die Kinder nach der Begrüßung der Trainer mit einem Aufwärmspiel, es folgten zahlreiche koordinative Übungen mit und ohne Ball in Kleingruppen.

Zum krönenden Abschluss fand ein kleines Turnier statt, an dem vier Mannschaften abwechselnd gegeneinander spielten. Als „Preis“ erhielt die Schule einen neuen Fußball für die Turnhalle.

Die teilnehmenden Kinder unserer Schule konnten in dieser Trainingseinheit vielseitige Bewegungserfahrungen sammeln und auch bei den Mädchen war - neben den von vornherein fußballbegeisterten Jungen – spätestens jetzt auch die Lust auf Fußball geweckt worden. Neben der Arbeit mit den Kindern rundeten zahlreiche Erläuterungen und Informationen für die Lehrerinnen während und nach der Trainingseinheit den Besuch des DFB-Mobils an unserer Schule ab.