Leitfaden für Eltern

A wie Anfang

Anfang bedeutet Abschied von Vertrautem und Neugier auf einen neuen Lebensabschnitt. Aller Anfang ist nicht schwer, wenn Kinder, Eltern und Lehrer zusammenarbeiten. Wir wollen Ihnen, verehrte Eltern, mit dieser Broschüre einen Leitfaden durch die Grundschulzeit an der Goetheschule geben.

B wie Bewegung

Kinder lernen nicht nur über den Kopf, sondern mit und durch Bewegung. Damit die beiden Gehirnhälften richtig arbeiten können, ist es wichtig die Motorik der Kinder durch viel Bewegung sowohl in der Schule als auch zu Hause zu fördern. Auch außerhalb des Sportunterrichts wird der Schultag durch Bewegungsspiele rhythmisiert. Im 3. Schuljahr findet der Schwimmunterricht statt.

B wie Betreuung

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie Ihr Kind von 7.00 Uhr bis 13.15. Uhr mit oder ohne Mittagessen zuverlässig in der Schule betreuen lassen. Ein ausgeweitetes Betreuungsangebot bis 17.00 Uhr eröffnen wir Ihnen in der „Offenen Ganztagsschule“. Ein Betreuungsangebot besteht auch in den Schulferien. Zusätzliche Informationen können sie dem Flyer der OGS entnehmen.

C wie Computer

In allen Klassenräumen befinden sich miteinander vernetzte Computer, die die Kinder auf den Umgang mit neuen Medien vorbereiten. Mit Hilfe von pädagogisch sinnvollen Lernprogrammen üben die Kinder und vertiefen ihr Wissen. Ebenso können sie sich selbstständig oder mit Anleitung über das Internet Informationen zu Sachthemen verschaffen. Unterricht findet zusätzlich in einem gut ausgestatteten Computerraum statt.

D wie Druckschrift

Wenige Tage nach Schulbeginn beginnen Ihre Kinder in Druckschriftbuchstaben zu schreiben. Als verbundene Schrift lernen sie im Anschluss die vereinfachte Ausgangsschrift.

E wie Elternarbeit

Sie, liebe Eltern, sind ganz wichtige Mitglieder der Schulgemeinschaft. Ohne Eltern kann Schulleben nur beschränkt stattfinden. In den einzelnen Mitwirkungsgremien (Klassenpflegschaftssitzungen, Schulpflegschaftssitzungen, Schulkonferenzen) haben Sie die Möglichkeit, das Schulleben aktiv mitzugestalten. Genauere Informationen zum Schulmitwirkungsgesetz enthält ein Flyer. Versäumen Sie auch nicht Elternabende und Elternsprechtage, um sowohl über die individuelle Entwicklung Ihres Kindes als auch über das aktuelle Schulgeschehen informiert zu sein.