Leitfaden für Eltern (V-Z)

V wie Vorlesen

Seien Sie Lesevorbild! Wenn Kinder sehen, dass Eltern lesen, ist dies die beste Motivation selber zu lesen. Bis es soweit ist, können sie gemeinsame gemütliche Stunden zum Vorlesen nutzen. Lassen Sie möglichst Ihr Kind die Bücher auswählen. So erfahren Sie, womit sich Ihr Kind momentan in Gedanken beschäftigt.

V wie Verkehrserziehung

Die Verkehrserziehung ist ein fester Bestandteil des Sachunterrichts. Schon in den ersten Schulwochen lernen die Kinder das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Im Verlaufe der Schulzeit schließen sich fahr-praktische Übungen mit dem Fahrrad auf dem Schulhof und auf öffentlichen Straßen an. So wird die Radfahrprüfung, die im 4. Schuljahr stattfindet, intensiv vorbereitet. Der Sportunterricht mit seinen Reaktions- und Koordinationsübungen trägt zum sicheren Verhalten im Straßenverkehr bei. Auch nach bestandener Radfahrprüfung sollte Ihr Kind nur in Ausnahmefällen mit Genehmigung der Schulleitung mit dem Fahrrad zur Schule kommen. Einige Kinder kommen mit dem Roller zur Schule. Roller können aus Platzgründen nicht mit in das Schulgebäude genommen werden. Ebenso sind diese auf dem Schulgelände nicht gegen Diebstahl versichert.

V wie VERA

Vergleichsarbeiten in der Grundschule: siehe Qualitätssicherung

W wie Wandertage

Neben einer mehrtägigen Klassenfahrt gegen Ende der Grundschulzeit unternimmt jede Klasse Ausflüge und Wanderungen. Unterricht findet bei uns nicht nur im Klassenraum, sondern auch an außerschulischen Lernorten (Museen, Entenfang, Feuerwehr, Bäckerei, Kläranlage, Stadtbücherei, etc.) statt.

X,Y, wie X,Y ungelöst

Lehrkräfte haben keinen Einfluss auf den häuslichen Fernsehkonsum und auf Computerspiele Ihrer Kinder. Ihr Kind sollte, wenn überhaupt, nicht länger als 30 Minuten fernsehen. Setzen Sie auch ein Zeitlimit für Computerspiele fest. Kontrollieren Sie, was Ihr Kind spielt. Wählen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind angemessene Fernsehsendungen aus.

Z wie Zeugnisse

Im 1. und 2. Schuljahr erhalten die Kinder am Ende des Schuljahres Zeugnisse, in denen ausführlich über das Arbeits- und Sozialverhalten und über die Lernentwicklung Ihres Kindes berichtet wird. Im 3. und 4. Schuljahr erhalten die Kinder am Ende des 1. Halbjahres und am Ende des Schuljahres Zeugnisse. Während das Zeugnis des 3. Schuljahres wie im 1. und 2. Schuljahr in Berichtsform gehalten ist, enthält das Zeugnis der Klasse 4 ausschließlich Noten. Mit dem Halbjahreszeugnis der Klasse 4 erhalten Sie als Bestandteil des Zeugnisses eine begründete Empfehlung der Klassenkonferenz für den Übergang zu den weiterführenden Schulen. Ab dem Versetzungszeugnis in die Klasse 4 erhalten die Kinder "Kopfnoten" für Sozialverhalten, Leistungsbereitschaft und Zuverlässigkeit/Sorgfalt. Hierfür gelten die Notenstufen: sehr gut, gut, befriedigend und unbefriedigend.

Z wie Zahngesundheit

Z wie Zahngesundheit